Freitag, 7. Januar 2011

Die Entrückung - Zweifel?

Ich glaube an die Entrückung der Gemeinde, seit ich ein Kind bin, und ich glaube auch heute noch daran. Ich bin mir bewusst, dass einige Christen nicht glauben, dass die Entrückung ein wirkliches Ereignis ist, und das ist okay. Wir sind immer noch Brüder und Schwestern in Jesus Christus.

Ein gewichtiger Grund, warum andere Christen nicht an die Entrückung glauben, liegt vielleicht darin, weil es ein solch ungewöhnliches, einmaliges Ereignis ist. Der Gedanke, dass Millionen von Menschen aus den Gräber auferstehen, und dass diejenigen, die am Leben sind, in einem Augenblick von der Bildfläche verschwinden, ist zu fantastisch, um wahr zu sein.

Ein Grund, der genannt wird, warum es keine Entrückung gibt, liegt darin, dass wir, die wir an die Entrückung glauben, uns nur „drücken“ würden. Wir würden denken, dass wir zu gut sind, um durch die Drangsal zu gehen, und uns nicht der Realität stellen. Ich sehe es nicht so. Für mich gibt es da viele "Warums":
  • Warum sagt uns Jesus in 1. Thessalonicher 5:9: „Denn Gott hat uns (die Gemeinde) nicht zum Zorngericht (Drangsal) bestimmt, sondern zum Besitz des Heils (Entrückung) durch unseren Herrn Jesus Christus?“
  • Und warum sagt uns Jesus in Offenbarung 3:10: „Weil du das Wort vom standhaften Ausharren auf mich bewahrt hast, werde auch ich dich (die Gemeinde) bewahren aus/vor der Stunde der Versuchung (Drangsal), die über den ganzen Erdkreis kommen wird, damit die (diejenigen ohne Christus) versucht werden, die auf der Erde wohnen?“
  • Warum sind Noah und seine Familie eine genaue Parallele zu der Gemeinde, die zuerst in Sicherheit gebracht wird, bevor Gott die Welt ein zweites Mal richtet?
Manchmal finde ich Johannes 14:1-3 auch etwas schwierig zu verstehen. Bezieht Er sich auf die Entrückung oder auf Sein 2.Kommen? Ich denke, dass der Schlüsselsatz folgender Satz ist:

„Euer Herz erschrecke nicht.“

Das ist lediglich meine Meinung, aber könnte Er Seinem Eigentum (der Gemeinde, repräsentiert durch die Apostel) Trost geben, indem Er sie wissen lässt, dass Er für sie kommen wird, bevor Er Gericht über die Welt bringt?

Ein weiterer Gedanke ist, dass wenn der Zorn von Jesus über diese Welt kommt, jeder Mensch auf der Erde diesen Zorn spüren wird. Ich kann Jesus ganz einfach nicht als unseren Bräutigam sehen, wie Er im Zorn auf Seine Braut, die Gemeinde, einschlägt. Kein Bräutigam würde das tun. Jeder Bräutigam würde zuerst Seine Braut in Sicherheit bringen, bevor Er Vergeltung über Seine Feinde übt.

Das sind nur einige der Hauptgründe, warum ich glaube, dass Jesus Seine Gemeinde vor der Drangsal wegnehmen wird. Viele weitere zweifelnde Fragen werden im folgenden Artikel von Grant Phillips super beantwortet und erklärt:

Die Entrückung *klick*


(Fotos: Angelina Ströbel / pixelio.de)

Kommentare:

  1. Super, dass dieses heikle Thema mal angesprochen wird. Ich sehe das auch so und glaube es. Warum auch nicht? Das Wort Gottes sagt uns das! Ich denke, dass dieses Thema "Entrückung" vielen Menschen unheimlich ist, Angst macht. Wenn man sich der eigenen Gotteskindschaft gewiss ist, kann man getrost diesem Ereignis entgegen sehen!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin kein guter Christ und ein ganz schlechter Kirchgänger. Ich glaube aber fest an Gott und bete, dass er mir verzeien kann.
    Was für mich aber noch wichtiger ist, ist die Freude derjenigen, die zum Herrn dürfen und ich wünsche es mir für alle Menschen, die auf dieser Welt schlimm leiden mussten und gestorben sind. Wenn unser Gott die morgen zu sich holt, wäre das der Hammer und ich würde weinen vor Freude für diese guten Seelen!
    Ich bete inständig für meine Ma, die am 03.07.1992 an Krebs erkrankt, gestorben ist. Sie war ein so guter Mensch. Möge sie mit in Gottes Reich auffahren. Vater unser...ich bitte dich darum!

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails