Freitag, 28. Januar 2011

Fall Mirco



Der Tod von Mirco hat Wut und Trauer hervorgerufen. Ich bin selber Mutter zweier Kinder (11 und 5) und kann mit den Eltern mitfühlen, wie unendlich traurig und wütend sie sich fühlen. Sein Kind so zu verlieren ist echt heftig. Montate lang nicht zu wissen, ob er noch lebt, monatelang in Ungewissheit. Jetzt haben sie Gewissheit, aber die unendliche Traurigkeit und Wut über die Tat ist damit nicht weg. Sie ist immer noch da und muss verarbeitet werden. Nur geht sie überhaupt irgendwann weg?

Als der Sohn einer lieben Freundin vor ca. 2 Jahren plötzlich verstorben ist (er war schon erwachsen), war das für sie auch ein großer Schock. Ich habe sie sehr bewundert wie sie damit umgegangen ist. Sie meinte zu mir, ohne Gottes Beistand wäre sie daran zerbrochen.

Jesus hat ihr Kraft gegeben, dass durchzustehen. Er hat sie getragen und ihr die Zuversicht ins Herz gelegt, dass ihr Sohn jetzt bei ihm ist und sie sich wiedersehen werden, wenn er wiederkommt. Das ist ein große Hoffnung und Gewissheit, die sie froh stimmt und hilft weiter zu gehen mit Jesus. Sie ist trotz des Verlustes eine so fröhliche Person geblieben.
Gott ist so groß!!!

Paulus hat diese gleiche Hoffnung auch schon an die Thessalonichern weitergegeben um sie zu ermuntern und sie gilt auch für uns:

1.Thessalonicher 4, 13-14

"Wir wollen euch aber, liebe Brüder, nicht im Ungewissen lassen über die, die entschlafen sind, damit ihr nicht traurig seid wie die andern, die keine Hoffnung haben.

Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die, die entschlafen sind, durch Jesus mit ihm einherführen."

Das ist eine große Hoffnung, unsere Lieben wiederzusehen!! Und ich glaube fest daran, dass auch Mirco und all die anderen Kinder die auf der Welt sterben oder ermordet werden mit dabei sein werden!! Denn Gott liebt sie alle!!

Wir werden die Ewigkeit mit ihnen verbringen. "Eternity"




Ich bete für die Eltern von Mirco und solchen denen es ähnlich geht, die jemand liebes verloren haben. Das Gott ihnen die Zuversicht und Hoffnung in ihr Herz legt und sie tröstet.

Er vermag das! Denn er liebt uns und ist bei uns, auch wenn wir uns manchmal alleine fühlen. Er trägt uns durch die Stürme des Lebens!


Spuren im Sand


Eines Nachts hatte ich einen Traum:
Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten,
Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.

Und jedesmal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
meine eigene und die meines Herrn.
Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen
war, blickte ich zurück. Ich erschrak, als ich entdeckte,
daß an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur
zu sehen war. Und das waren gerade die schwersten
Zeiten meines Lebens.

Besorgt fragte ich den Herrn:

"Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du
mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
Aber jetzt entdecke ich, daß in den schwersten Zeiten
meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am
meisten brauchte?"

Da antwortete er:

"Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie
allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
Dort wo du nur eine Spur gesehen hast,
da habe ich dich getragen."

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein gesegnetes Wochenende.

Eure Micky

2030 rund 58 Millionen Muslime in Europa

Müssen wir unsere eigene Verdrängung begrüßen?

Eine große Studie des renommierten amerikanischen Forschungsinstituts Pew Research Center on Religious and Public Life informiert über die künftige Ausbreitung des Islam in der Welt. Demnach werden im Jahr 2030 mehr als 58 Millionen Muslime in Europa leben. Man kann das gut oder schlecht finden. Aber man sollte ganz neutral einige wenige Fakten über den Islam und die Grundzüge dieser Ideologie kennen.

Es ist immer wieder interessant, wie wenig Kenntnis jene vom Islam haben, die über den Islam und/oder mit Muslimen sprechen. Einer der interessantesten (weit verbreiteten) Auffassungen lautet, der Islam sei nur eine Religion wie jede andere. Und letztlich seien wir doch alle »gleich«. Dummerweise wird diese Auffassung nicht vom Koran geteilt – dieser gibt Muslimen eine völlig andere Auffassung vor.

Um die Grundzüge des Islam zu begreifen, muss man seine unveränderlichen – nicht reformierbaren – Grundaussagen kennen:
  1. Alle Menschen sind nicht gleich, werden vielmehr in drei Klassen mit unterschiedlichen Rechten eingeteilt: Muslime, Schriftbesitzer wie Christen und Juden - und ganz unten dann noch die Atheisten und Heiden.
  2. Alle Bedürfnisse der Menschen haben sich den Ansprüchen des Islam unterzuordnen.
Weiterlesen: kopp-online.de

Wie ist die katholische Kirche entstanden? Was ist ihr Ursprung?

(Foto: © Bärbel-Jobst / pixelio.de)

Die römisch-katholische Kirche disputiert, dass ihr Ursprung im Tod, der Auferstehung und Himmelfahrt von Jesus Christus ungefähr im Jahr 30 A.D. liegt. Die katholische Kirche ernennt sich selbst als die Kirche, für die Jesus Christus gestorben ist – als die Kirche, die von den Aposteln gegründet und aufgebaut wurde.
Ist dies der wahre Ursprung der katholischen Kirche? Ganz im Gegenteil: Sogar ein oberflächliches Durchlesen des Neuen Testamentes wird offenlegen, dass die katholische Kirche ihren Ursprung nicht in der Lehre Jesu oder Seinen Aposteln hat. Im Neuen Testament gibt es keine Erwähnung von
  • Papsttum
  • Marienanbetung- und verehrung (oder der reinen Empfängnis Marias, der immerwährenden Jungfräulichkeit der Maria, der Annahme der Maria als Miterlöserin und Mittlerin)
  • die Heiligen im Himmel, um ihre Gebete zu ersuchen
  • apostolischer Erbfolge
  • Verordnungen der Kirche als Sakramente funktionierend
  • Säuglingstaufe
  • Sünden einem Priester zu beichten
  • Fegefeuer
  • Sündenablass
  • die gleiche Autorität von Kirchentradition und der Heiligen Schrift
Also, wenn der Ursprung der katholischen Kirche nicht in der Lehre Jesu und Seinen Aposteln liegt, wie im Neuen Testament aufgezeichnet, was ist dann der wahre Ursprung der katholischen Kirche?

Für die ersten 280 Jahre in der christlichen Geschichte war das Christentum vom römischen Reich verbannt, und Christen wurden aufs Schrecklichste verfolgt. Das änderte sich nach der „Bekehrung“ des römischen Kaisers Konstantin. Konstantin „legalisierte“ das Christentum im Mailänder Toleranzedikt im Jahre 313 A.D.
Später, im Jahr 325 A.D., rief Konstantin das Konzil von Nicäa zusammen, in einem Versuch, das Christentum zu vereinigen.

Konstantin stellte sich das Christentum als eine Religion vor, die das Römische Reich vereinigen könnte, das zu der Zeit begonnen hatte, zu zerbröckeln und sich zu teilen. Während es scheint, dass dies eine positive Entwicklung für die christliche Kirche gewesen ist, waren die Ergebnisse alles andere als positiv.
So wie sich Konstantin weigerte, den christlichen Glauben völlig anzunehmen, sondern weiterhin viele seiner heidnischen Praktiken ausübte, so war die christliche Kirche, die Konstantin förderte, eine Mixtur aus Christentum und römischem Heidentum. Hier einige Beispiele:

1. Der Kult der Isis, eine ägyptische Mutter-Gottes Religion, wurde in das Christentum aufgenommen, indem man Isis mit Maria austauschte. Viele der Titel, die für Isis verwendet wurden, wie „Himmelskönigin“, „Muttergottes“, und „theotokos“ (Gottesgebärerin) wurden Maria gegeben.
Maria wurde eine verherrlichende Rolle im christlichen Glauben gegeben, bei weitem mehr als das, was die Bibel ihr zuschreibt, um Isis-Verehrer zu einem Glauben anzulocken, den sie sonst nicht angenommen hätten. Tatsächlich wurden viele Isis-Tempel in Kirchen für Maria umgewandelt und ihr gewidmet. Die ersten klaren Hinweise auf die Marienverehrung kommen in den Schriften des Origenes vor, der in Alexandria/Ägypten, gelebt hat, wo der Brennpunkt der Isis-Verehrung war. (Entstehung der Marienverehrung)

(Foto: © Carsten-Grunwald / pixelio.de)

2. Der Mithras-Kult war eine Religion im Römischen Reich während des 1. bis 5. Jahrhunderts n. Chr. Er war bei den Römern sehr beliebt, speziell bei ihren Soldaten, und es war möglicherweise die Religion einiger römischer Kaiser.
Eines der wichtigsten Merkmale des Mithras-Kultes war das Opfermahl, welches das Essen von Fleisch und das Trinken des Blutes eines Bullen beinhaltete.

Mithras, der Gott dieses Kultes, war gegenwärtig im Fleisch und Blut des Bullen und garantierte die Erlösung für jene, die am Opfermahl teilnahmen (Theophagie, „Gott-Essen“).
Der Mithras-Kult hatte auch sieben „Sakramente“, was die Ähnlichkeiten zwischen dem Mithras-Kult und dem Katholizismus schwer zu übersehen macht.

Konstantin und seine Nachfolger fanden einen einfachen Ersatz für das Opfermahl des Mithras-Kultes im Konzept des Abendmahles/der Kommunion. Traurigerweise hatten schon einige der frühen Christen damit begonnen, dem Abendmahl eine mystische Bedeutung anzuhängen, die das biblische Konzept einer einfachen, verehrenden Erinnerung an den Tod Christi und sein vergossenes Blut verwarf.

Die Romanisierung des Abendmahles machte den Übergang zu einem opfernden Konsum Jesu Christi, heute bekannt als die Katholische Messe/Eucharistie, komplett.
(Mithraskult und Christentum)

3. Die meisten römischen Kaiser (und Bürger) waren Henotheisten. Ein Henotheist ist jemand, der an die Existenz mehrerer Götter glaubt, sich aber auf einen bestimmten Gott konzentriert oder einen bestimmten Gott als Höchsten über die anderen Götter stellt. So war z. B. der römische Gott Jupiter als Höchster über dem römischen Pantheon der Götter. Römische Soldaten waren oftmals Verehrer des Neptun, dem Gott des Ozeans.

Als die katholische Kirche das römische Heidentum aufnahm, hat es einfach das Pantheon der Götter mit den Heiligen ersetzt. So wie das römische Pantheon der Götter einen Gott der Liebe, einen Gott des Friedens, einen Kriegsgott, einen Gott der Stärke, einen Gott der Weisheit usw. hatte, so hat die katholische Kirche einen Heiligen, welcher der Führer über diese und viele andere Kategorien ist. So wie viele römische Städte einen Gott spezifisch für die Stadt hatten, so hat die katholische Kirche „Schutzheilige“ für die Städte geschaffen.
(Pantheon der Götter)

(Foto: © Thomas-Max-Müller / pixelio.de)

4. Die Vorherrschaft des römischen Bischofs (das Papsttum) wurde mit Unterstützung des römischen Kaisers geschaffen. Mit der Stadt Rom als Regierungssitz des römischen Reiches und dem römischen Kaiser, welcher in Rom lebte, wuchs die Stadt an Bedeutung in allen Bereichen des Lebens.
Konstantin und seine Nachfolger gaben dem Bischof von Rom, als höchstem Herrscher der Kirche, ihre Unterstützung.

Natürlich war es das Beste für die Einheit des Römischen Reiches, dass die Regierung und die Staatsreligion am selben Ort zentriert waren.
Während sich die meisten anderen Bischöfe (und Christen) der Idee des römischen Bischofs als Oberhaupt widersetzten, stieg der römische Bischof infolge der Macht und des Einflusses der römischen Kaiser letzten Endes zum Oberhaupt auf. Als das Römische Reich zusammenbrach, übernahmen die Päpste den Titel, der bislang den römischen Kaisern gehört hatte – Pontifex Maximus.


(Foto: © N.-Schmitz / pixelio.de)

Es könnten viele weitere Beispiele genannt werden. Diese vier sollten aber ausreichen, um den wahren Ursprung der katholischen Kirche zu demonstrieren. Natürlich leugnet die katholische Kirche den heidnischen Ursprung ihres Glaubens und ihrer Praktiken. Sie verbirgt ihren heidnischen Glauben unter Schichten komplizierter Theologie.
Sie entschuldigt und leugnet ihren heidnischen Ursprung unter der Maske der „Kirchentradition“.

Erkennend, dass viele ihrer Vorstellungen und Praktiken der Heiligen Schrift völlig fremd sind, wird die katholische Kirche dazu gezwungen, die Autorität und Zulänglichkeit der Schrift zu leugnen.
Der Ursprung der katholischen Kirche ist der tragische Kompromiss des Christentums mit den heidnischen Religionen, von denen die katholische Kirche geprägt ist.
Anstatt das Evangelium zu verkünden und die Heiden zu bekehren hat die katholische Kirche die heidnischen Religionen „christianisiert“ und das Christentum „verheidnischt“.


Die katholische Kirche machte sich selbst den Menschen im Römischen Reich attraktiv, indem die Unterschiede verwischt und die Besonderheiten ausradiert wurden. Ein Ergebnis war, dass die katholische Kirche für Jahrhunderte zur Hauptreligion der „römischen Welt“ wurde. Jedoch ein anderes Ergebnis war die höchst dominante Form des Abfalls des Christentums vom wahren Evangelium Jesu Christi und der Verkündigung des Wortes Gottes.


2. Timotheus 4, 3-4

"Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die heilsame Lehre nicht ertragen werden; sondern nach ihren eigenen Gelüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach denen ihnen die Ohren jucken, und werden die Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Fabeln zukehren."

(Quelle: Enzeit-Reporter, Ursprung Katholische Kirche)

Donnerstag, 27. Januar 2011

Sind Erscheinungen der Maria z.B. „Unserer lieben Frau von Fatima“, wahre Botschaften Gottes?

(Foto: Andreas-Klaukien / pixelio.de)

In katholischer Tradition gibt es viele Berichte über Vorfälle, bei denen Maria, Engel und/oder Heilige erschienen sind und Botschaften von Gott überliefert haben sollen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass zumindest in einigen der Fälle diese Menschen wirklich etwas Überirdisches gesehen haben. Während manches, das an einigen Orten gesehen wurde, das Werk von Scharlatanen ist, so sind andere Erscheinungen offenbar authentisch. Aber wenn man auch sagt, dass eine Erscheinung authentisch ist, heißt das noch lange nicht, dass diese Botschaft von Gott kommt oder dass es eine echte Erscheinung der Maria, einem Engel oder einem Heiligen gewesen ist. Die Schrift sagt, dass Satan und seine Dämonen sich als Engel des Lichts verkleiden.

2. Korinther Kapitel 11, Verse 14-15

"Und das ist kein Wunder, denn der Satan selbst verkleidet sich in einen Engel des Lichts. Es ist also nichts Besonderes, wenn auch seine Diener sich verkleiden als Diener der Gerechtigkeit; aber ihr Ende wird ihren Werken gemäß sein.
"

Satanische Täuschung ist genauso eine mögliche Erklärung für die Erscheinungen.
Der einzige Weg um herauszufinden, ob eine Erscheinung ein "Lügenwunder" oder eine echte Botschaft Gottes ist, ist, die Erscheinung mit der Heiligen Schrift zu vergleichen. Wenn die Lehren, welche diesen Erscheinungen anhängen, im Gegensatz zum Wort Gottes stehen, dann sind diese Erscheinungen selbst satanischer Natur. Ein Einblick in die Lehren der Fatima mit ihren "Sonnenwundern" sind ein gutes Beispiel.

Eine Webseite, die detaillierte Beschreibungen des "Sonnenwunders" aufzeigt, ist
de.wikipedia.org/wiki/Sonnenwunder. Es scheint tatsächlich so, dass am 13. Oktober 1917 etwas Spektakuläres passiert ist. Das, was Hirtenkindern drei Monate vorher gesagt wurde, scheint mit den Erscheinungen, welche sie im Laufe der Monate zuvor gesehen hatten, gekoppelt zu sein, zuerst die des Engels und dann die "Unserer lieben Frau von Fatima".

Wenn man die Botschaften von Fatima mit den Lehren der Bibel vergleicht, wird offensichtlich, dass die Botschaft von Fatima so manche biblische Wahrheit mit einigen unbiblischen Praktiken und Lehren kombiniert. Die folgenden Abschnitte sind Zitate direkt von einer Webseite, die "Unserer lieben Frau von Fatima" gewidmet ist, www.fatima-weltapostolat.de. Spezifische Wörter sind unterstrichen, um sie als unbiblisch hervorzuheben (wird nicht in der Bibel gelehrt), oder als anti-biblisch (der Bibel widersprechend). Hier eine quotierte Zusammenfassung der gesamten Botschaft „Unserer lieben Frau von Fatima“:

Die Botschaft im Allgemeinen

"Die allgemeine Botschaft von Fatima ist nicht kompliziert. Ihr Anliegen liegt im Gebet, Entschädigungen, Busse tun, und Opfer, und die Aufgabe der Sünde. Bevor Unsere liebe Frau den drei Hirtenkindern, Lucia, Francisco und Jacinta, erschienen ist, hat sie der Friedensengel besucht. Der Engel hat die Kinder darauf vorbereitet, die Gesegnete Jungfrau zu empfangen, und seine Instruktionen sind ein wichtiger Aspekt der Botschaft, die oft übersehen werden.“

"Der Engel demonstrierte den Kindern die inbrünstige, aufmerksame und ruhige Art und Weise, wie wir alle beten sollten und die Ehrfurcht, die wir Gott im Gebet zeigen sollten. Ebenso erklärte er ihnen die Wichtigkeit des Gebets und der Opferdarbringung als Entschädigung für die Vergehen, die gegen Gott begangen wurden.

Er sagte zu ihnen: 'Macht aus allem, was ihr könnt, ein Opfer und bietet es Gott an als Entschädigung für die Sünden, mit denen er gekränkt wird, und Fürbitte für die Bekehrung der Sünder.' Bei seiner dritten und letzten Erscheinung an die Kinder gab der Engel ihnen die Heilige Kommunion und demonstrierte ihnen die richtige Art und Weise, wie man Gott in der Eucharistiefeier begegnen sollte: Alle drei Kinder knieten nieder, um die Kommunion zu erhalten, und Lucia wurde die Heilige Hostie auf die Zunge gegeben, und der Engel teilte mit Francisco und Jacinta das Blut des Kelches.“

"Unsere liebe Frau sagte in jeder ihrer Erscheinungen, wie wichtig es ist, den Rosenkranz zu beten und bat die Kinder, den Rosenkranz jeden Tag für den Frieden zu beten. Ein anderer wichtiger Teil der Botschaft von Fatima ist die Verehrung des Unbeleckten Herzens unserer Lieben Frau, welches schrecklich empört und gekränkt ist über die Sünden der Menschheit, und wir werden liebevoll gedrängt, sie mit Buße zu trösten. Sie zeigte den Kindern ihr Herz, das von Dornen umgeben war (welche die Sünden gegen ihr Unbeflecktes Herz repräsentierten), die verstanden, dass ihre Opfer helfen konnten, sie zu trösten.“

Den ganzen Artikel könnt Ihr hier lesen: "Unserer lieben Frau Fatima" *klick*

Anmerkung von mir:

Es ist so wichtig im Wort zu bleiben und selber darin zu lesen, was Gott uns zu sagen hat. Menschen können viel sagen und auch der Teufel und seine Kumpanen tarnen sich als "Engel des Lichts", um die Menschen von Jesus als alleinigen Retter abzubringen.

Aber nur in Jesus ist das Heil und der Weg zu Gott. Klingt sehr radikal, wie ich früher fand. Aber wenn man sich mit der Bibel beschäftigt ist es so logisch und toll das Gott sein Rettungsplan durch Jesus vollendet hat. Für wen?

Für uns alle, weil er uns liebt, jeden einzelnen von uns auf dieser Erde und er möchte die Ewigkeit mit uns verbringen.

Wir sollen alles prüfen, was es in dieser Welt an Lehren und Religionen gibt. Wenn sie nicht mit Gottes Wort übereinstimmen, sollen wir davon lassen.

Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Nur durch ihn ist der Weg zu Gott frei geworden für uns. Wir müssen nichts mehr opfern und sühnen, damit wir bei ihm sein können. Das hat Jesus alles auf sich genommen. Wir brauchen nur ihn kennenzulernen, ihm unser Leben übergeben und ihn als unseren Retter anerkennen. Eigentlich einfach, aber wenn man nichts über ihn und den Vater weiß ist es sehr schwer. So wie ich es in meinem Umfeld sehe.

Aber ich kann sagen, es lohnt sich!!!

Mittwoch, 26. Januar 2011

Schweigen

"Ich glaube an die Sonne, auch wenn ich sie nicht sehe.
Ich glaube an die Liebe, auch wenn ich sie nicht fühle.
Ich glaube an Gott, auch wenn er schweigt."

(Johann Christoph Blumhardt)

Kann Satan in unsere Köpfe schauen und unsere Gedanken lesen?

(Foto: Heike / pixelio.de)

Zu allererst ist es wichtig, uns daran zu erinnern, dass Satan nicht allgegenwärtig ist – er kann nicht gleichzeitig an verschiedenen Orten sein. Nur Gott ist überall, nur Gott weiß alles, während Satan sich auf seine Dämonen-Armee verlassen muss, die seinen Befehlen Folge leistet. Können Satan und/oder seine Dämonen unsere Gedanken lesen? Die Heilige Schrift geht nicht speziell darauf ein, ob Satan das nun vermag oder nicht. Doch die Bibel lehrt uns, dass Satan in der Tat sehr mächtig ist. Er muss wohl der Höchste der gefallenen Engel gewesen sein, da er genug andere – ein Drittel - davon überzeugen konnte, sich seiner Rebellion anzuschließen.

Offenbarung Kapitel 12, Vers 4

"Und sein (Satans) Schwanz zieht den dritten Teil der Sterne des Himmels mit sich fort; und er warf sie auf die Erde. Und der Drache stand vor dem Weibe, das im Begriff war zu gebären, auf dass er, wenn sie geboren hätte, ihr Kind verschlänge."


Nach seinem Fall aus den Himmeln wagte es noch nicht einmal der Erzengel Michael ihm ohne die Hilfe des HERRN zu begegnen.


Judasbrief Vers 9

"Michael aber, der Erzengel, als er, mit dem Teufel streitend, Wortwechsel hatte um den Leib Moses', wagte nicht ein lästerndes Urteil über ihn zu fällen, sondern sprach: “Der HERR schelte dich!”


Satan herrscht über die Bereiche der Luft. Er ist der Geist, der jetzt in denen wirkt, die ungehorsam sind.


Epheser Kapitel 2, Verse 1-2


"Auch euch, die ihr tot waret in euren Vergehungen und Sünden, 2 in welchen ihr einst wandeltet nach dem Zeitlauf dieser Welt, nach dem FÜRSTEN DER GEWALT DER LUFT, des Geistes, der jetzt wirksam ist in den Söhnen des Ungehorsams."


Die Gläubigen werden ermahnt:


Jakobus Kapitel 4, Vers 7b

"Widerstehet dem Teufel, und er wird von euch fliehen!"


Die Bibel gibt uns keine Veranlassung zu glauben, dass Satan und seine Dämonen unsere Gedanken lesen können. Das würde ganz eindeutig ein gewisses Maß an Allgegenwart und Allwissenheit voraussetzen, was sie nicht haben. Aber Satan und seine Dämonen beobachten und führen die Menschen seit Jahrtausenden in Versuchung. Außerdem können sie unsere Gespräche, die wir mit anderen (und mit uns selbst!) führen, belauschen. Sicherlich haben sie dadurch über all die Jahre hinweg einiges von uns erfahren. Selbst wenn sie die Fähigkeit nicht besitzen, unsere Gedanken lesen zu können, werden sie schon zutreffende Vermutungen anstellen, was wir gerade denken und dann versuchen, das zu ihrem Vorteil zu nutzen.
Deshalb wird uns zuerst die Empfehlung gegeben:

Jakobus Kapitel 4, 7a "So seid nun Gott untertan."

Und danach wird uns gleich geraten, dass wir Satan widerstehen sollen und er wird von uns fliehen.


Jakobus Kapitel 4, 7b

"
Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch."

(Quelle:
Kann Satan Gedanken lesen)

Anmerkung von mir:


Ich denke der Teufel und seine Helfershelfer wissen ganz genau, wie sie uns triezen können. Sie kennen unsere Schwachstellen, nicht weil sie unsere Gedanken lesen können, sondern, wie es schon in dem obigen Artikel steht uns genau studiert haben und studieren. Und jeder von uns Menschen hat seinen Schwachpunkt.

Aber wir sind Kinder Gottes, wenn wir Jesus als unseren Retter angenommen haben, kann er uns schützen!! Er kann uns vor den Angriffen bewahren und uns Kraft geben, da heil durchzukommen, wenn der "kleine" (so nenne ich den Teufel) es doch mal wieder geschafft hat, uns weiß zu machen dass er stärker ist als wir und das das Böse der Sieger ist.

Wir sind nicht klein zu kreigen, denn NICHTS kann uns von Gott und seiner Liebe trennen (Römer 8,39). Wenn wir uns das immer wieder vor Augen führen, gibt uns das immer mehr Mut, mit Jesus voran zugehen.

Ausserdem hat Jesus dem Satan, durch seinen Tod am Kreuz die Macht über die Kinder Gottes genommen.


Hebräer 2,14

"Christus ist nun auch ein Mensch geworden wie wir, um durch seinen Tod dem Teufel - als dem Herrscher über den Tod - die Macht zu entreißen."


Satan ist aber noch Herrscher diese gefallenen Welt, und wir leben darin.
Aber uns kann der "kleine" eigentlich nichts. Denn Jesus hat ihm die Macht über uns entrissen!!

Jesus herrscht jetzt über unser Leben und nicht mehr er, der möchte das wir traurig und am Boden sind.

Wir zeigen ihm den Stinkefinger und verweisen ihn auf "unseren" König, der alles für uns gemacht und getan hat!! Im Glauben an Jesus wiederstehen wir dem Teufel und er wird von uns fliehen, regelrecht davonrennen! Denn Jesu lebt in uns!!


"
Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch."


Montag, 24. Januar 2011

Erfolg

"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen, als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."

(Martin Luther King, US-amerikanischer Baptistenpastor, Politiker und Bürgerrechtskämpfer)

Sonntag, 23. Januar 2011

Bereit oder nicht, Jesus kommt

(Foto: Gert-Altmann / pixelio.de)

Von J.E. Becker

Erinnern Sie sich an das Versteckspiel aus Ihrer Kindheit? Wie derjenige, der gerade dran war, am Ende seines Zählens bis Hundert ausrief: „Bereit oder nicht, ich fang dich. Ich komme!"
Jesus sprach eine ähnliche Warnung aus, als Er sagte:

„So wacht nun, da ihr nicht wisst, in welcher Stunde euer Herr kommt! Darum seid auch ihr bereit! Denn der Sohn des Menschen kommt zu einer Stunde, da ihr es nicht meint." (Matthäus 24:42,44).

Im Lukas-Evangelium sagt Jesus:

„Habt aber acht auf euch selbst, dass eure Herzen nicht beschwert werden durch Rausch und Trunkenheit und Sorgen des Lebens, und jener Tag unversehens über euch kommt! Denn wie ein Fallstrick wird er über alle kommen, die auf dem ganzen Erdboden wohnen. Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!“ (Lukas 21:34-36).


Ein Artikel in der Oktober 2006 - Ausgabe von Christianity Today brachte die Gedanken von 114 evangelikalen Führungspersönlichkeiten darüber, was der Fokus der Kirche für die nächsten 50 Jahre sein würde. Nicht einer von ihnen erwähnte auch nur die Möglichkeit, dass Jesus zurückkommen könnte, und dass wir dafür bereit sein sollten.

Ist das ein Trend, der durch sämtliche Gemeinden hindurch geht? Sollen wir annehmen, dass wir noch mindestens 50 Jahre Zeit haben, bevor Er wiederkommt? Tun wir das? Oder wiederholen wir nur das, was die Juden bei Seinem ersten Kommen taten, als Er über Jerusalem weinte, weil sie die Zeit ihrer Heimsuchung nicht erkannten (Lukas 19:41-44). Er sagte den Menschen, dass sie die Zeichen des Wetters erkennen und genau vorhersagen konnten, und Er sagte ihnen folgendes:

„Ihr Heuchler, das Aussehen der Erde und des Himmels könnt ihr beurteilen; wie kommt es aber, dass ihr diese Zeit nicht beurteilt?" (Lukas 12:56).


Verständlicherweise sind wir alle entrüstet über übereifrige „Beobachter“, die Zeitpunkte festsetzen und viele dazu gebracht haben, verrückte Dinge zu tun, während sie auf die Rückkehr des Herrn warteten. Dies kann jedoch nur geschehen, wenn Gottes Volk so erschreckend unwissend ist bezüglich der Vorhersagen und der augenscheinlichen Zeichen, so dass sie blindlings denen folgen, die nach ihrem eigenen Verständnis prophezeien.

Gleichwohl hat der Herr uns geboten, wachsam zu sein. Traurigerweise erachten viele Angehörige der heutigen Gemeinden dieses Gebot als weniger wichtig als die Verkündigung des Evangeliums oder die Gebote der Bergpredigt. Sie sind alle wichtig, aber jedes behandelt einen anderen Aspekt des christlichen Glaubens. Die Augen auf das bevorstehende Kommen von Jesus zu richten, hält die Kirche davon ab, von dem von Gott vorgegebenen Kurs abzuweichen.

Hier könnt ihr weiterlesen: Bereit oder nicht, er kommt*klick*

Freitag, 21. Januar 2011

Ist der Teufel/Satan eine Person oder eine Kraft/Personifizierung des Bösen?

(Foto: Terry.-U.-Weller / pixelio.de)

Obwohl er viele Menschen davon überzeugt hat, dass er gar nicht existiert, ist Satan definitiv eine reales, persönliches Wesen, der Urquell allen Unglaubens und von jeder Art von moralischem und geistigem Übel auf der Welt. Er hat in der Bibel unterschiedliche Namen, einschließlich „Satan“ (was „Widersacher“ bedeutet, wie z. B. in

Hiob Kapitel 1, Vers 6

Und es geschah eines Tages, da kamen die Söhne Gottes, um sich vor Jehova zu stellen; und auch der SATAN kam in ihrer Mitte.

Römer Kapitel 16, Vers 20

Der Gott des Friedens aber wird in kurzem den SATAN unter eure Füße zertreten. Die Gnade unseres HERRN Jesus Christus sei mit euch!

“Teufel”, was “Verleumder” bedeutet, wie z. B. in

Matthäus Kapitel 4, Vers 1

Dann wurde Jesus von dem Geiste in die Wüste hinaufgeführt, um von dem TEUFEL versucht zu werden.

“Luzifer” , was “Lichtbringer” bedeutet, wie z. B. in

Jesaja Kapitel 14, Vers 12

Wie bist du vom Himmel gefallen, du GLANZSTERN, Sohn der Morgenröte! Zur Erde gefällt, Überwältiger der Nationen!

“Schlange”, wie z. B. in

2.Korinther Kapitel 11, Vers 3

Ich fürchte aber, dass etwa, wie die SCHLANGE Eva durch ihre List verführte, [also] auch euer Sinn verderbt und abgewandt werde von der Einfalt gegen den Christus.

Offenbarung Kapitel 12, Vers 9


Und es wurde geworfen der große Drache, die alte SCHLANGE, welcher Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen.

Für Christen existiert Satan als reale Person, und das wird durch die Tatsache bewiesen, dass der HERR Jesus Christus ihn als solche erkannte. Wenn Er sich auf Satan bezog, nannte Er ihn beim Namen, wie z. B. in

Lukas Kapitel 10, Vers 18

Er (Jesus) sprach aber zu ihnen: “ICH schaute den Satan wie einen Blitz vom Himmel fallen.”

Matthäus Kapitel 4, Vers 10

Da spricht Jesus zu ihm: “Geh hinweg, Satan! Denn es steht geschrieben: ‘Du sollst den HERRN, deinen Gott, anbeten und Ihm allein dienen."

Jesus hat uns auch über die Charakterzüge Satans informiert. Jesus hat ihn wie folgt beschrieben:

* Als Mörder von Anfang an
* Er hält sich nicht an die Wahrheit, da keine Wahrheit in ihm ist
* Wenn er spricht, lügt er. Er redet in seiner eigenen Sprache, weil er ein Lügner, ja sogar
der Vater der Lüge ist


Hier könnt Ihr den vollständigen Artikel lesen: Satan eine Person oder eine Kraft?*klick*

Anmerkung von mir:

Früher war der "Teufel" für mich, was worüber man ja nicht so viel spricht. Er war etwas mystisches, worüber man Angst haben sollte, denn er macht ja so schlimme Dinge und ist so gefährlich für uns Chrsiten. So bin ich in Angst damit aufgewachsen und in den Gemeinden in den ich war, war er fast nie present, es wurde vermieden über ihn zu sprechen oder es wurde mit Angst über gepredigt. Es wurde gern dieser Vers dazu benutzt, um zu zeigen wie gefährlich er ist:

1.Petrus 5,8


"Seid nüchtern und wacht; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge."

Wenn man das so liest, kann man schon Angst bekommen.

In dem Petrus Vers steht aber:... er geht umher WIE ein brüllender Löwe. Es steht nicht das er ein Löwe ist, sondern er ist WIE ein brüllender Löwe. Er tut also nur so als ob und wieviele Christen leben in Angst und lassen sich von der dieser Angst überwinden. Mir ging es auch so.

Es ist sehr wichtig zu wissen wer wir sind (Wer bin ich eigentlich), wenn wir Jesus als unseren Retter angenommen haben, sind wir Gottes Kinder. So wie Jesus sein Kind ist, sind es auch wir. Und so wie Jesus hier in dieser Welt war, so sind es auch wir. Ausgestattet mit dem Heiligen Geist der uns führt und Kraft gibt dem Teufel/dem Bösen entgegenzutreten und uns nicht von ihm uns seiner Gefolgschaft unterkriegen zu lassen.

Ja, der Satan ist der Herr der Welt und wo wir hinschauen ist das Böse present und oft macht es uns traurig und wütend wie schlimm es doch hier ist. Aber solange wir hier leben, sollten wir auf Jesus schauen, der uns ausgestattet hat mit allem was wir brauchen, um hier zu leben. Wir sind das Licht der Welt.

Matthäus 5,14

"Ihr seid das Licht der Welt."

Wir bringen Gottes Licht zu den Menschen. Wir können die Hoffnung die wie haben weitergeben und wir können dem Bösen wieder stehen. Wie?

Der Petrus Text (1.Petrus 5, 8+9) hört nicht hier auf:

"Seid nüchtern und wacht; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge."

sondern er geht nocht weiter und da ist der Schlüssel für uns:

"Dem widersteht, fest im Glauben, und wisst, dass ebendieselben Leiden über eure Brüder in der Welt gehen."

Wir sollen im Glauben wiederstehen, dazu müssen wir wissen, dass wir die Vollmacht von Jesus bekommen haben, das so zu tun wie er:

Lukas 10,19

"Seht, ich habe euch Macht gegeben, zu treten auf Schlangen und Skorpione, und Macht über alle Gewalt des Feindes; und nichts wird euch schaden."

Mir sind durch diese und noch andere Texte die Augen aufgegangen. Gott hat mir die Angst genommen und lehrt mich mehr und mehr mit dieser Vollmacht die wir eindeutig bekommen haben umzugehen.

Gottes Segen für Euch!

Wann - Xavier Naidoo (feat. Cassandra Steen)



Wann fängt das Leben an,
Das ich mit dir leben kann?
Wann kommt die gold'ne Zeit?
Ich hör' wie meine Seele schreit.

Glaub nicht den Berichten,
Den falschen Geschichten.
Die Wahrheit ist:

Sie woll'n uns vernichten,
Schon lange hegten sie diesen Plan,
Doch meine Liebe zu dir ist viel zu stark.

Sie wollen es,
Doch sie können es nicht,
Weil ihre Waffe an unserer Liebe zerbricht.

Die Last wird erleichtert,
Ein' Atemzug lang.
Wir behaupten uns weiter,
Kämpfen gegen sie an.
Uns're Herzen, sie schlagen jeden Tag
Für nur das, woran keiner sonst glauben mag.

Sie werden uns nicht vernichten
Und sie werden uns nicht zerstör'n.
Man wird von unseren Siegen berichten,
Man wird von großen Triumphen hör'n.

Diese Liebe wird inspier'n,
Generationen durch Sphäre führ'n
Und dann sehen wir and're gelten,
Deren Seelen sich berühr'n.

Du hast mich berührt und
Du hast mich gesegnet.
Ich wurde geführt und
Ich bin dir begegnet.

Vertrauen hat uns begleitet,
Mitgefühl beschützt.
Uns're Welt wird niemals scheitern,
Wir haben es gewusst.

("Wann" - Xavier Naidoo feat. Cassandra Steen)

Du bist wertvoll

DU BIST WERTVOLL

Jemand, der etwas anderes behauptet, lügt. Ich habe Dich mit Wert erschaffen und Dich teuer erkauft – mit dem Blut meines Sohnes!

"In meinen Augen bist du kostbar..."
(Jesaja 43,4)

"Denn du bist mein Schatz, mein Eigentum."
(2. Mose 19,5)


Wie oft haben Menschen zu Dir gesagt "DU BIST..."?
Wie oft haben Sie etwas negatives oder ein Schimpfwort angehängt?
Wie lange hast Du Dich deswegen schlecht gefühlt und musstest dagegen innerlich ankämpfen?

Unsere Zunge entscheidet über Leben und Tod. Das sagt die Bibel. Ein "DU BIST..." und ein paar negative Worte angehängt wirken wie ein Fluch.

Dagegen ist ein "DU BIST..." unseres Vaters im Himmel ein Segen, wie er größer nicht sein kann. Gott liebt Dich. Er möchte daß Du mit Ihm ein "Selbstbewusstsein" aufbaust, welches ewig bleiben wird. Nichts und niemand auf dieser Welt kann es Dir wieder wegnehmen.

Er möchte, daß Du weisst, wer DU BIST!

Dieses Skript soll Dir dabei helfen, zu erkennen, daß Gott lebendig ist, Dich liebt und auch in Deinem Leben wirken möchte:
DU BIST *klick*

(Quelle: du-bist.info)

Donnerstag, 20. Januar 2011

Du bist bekannt

DU BIST BEKANNT

Ich kenne Dich. Ich weiß alles über Dich. Du kannst nichts vor mir verbergen. Auch die Finsternis sehe ich im Licht.

"Du kennst mich vielleicht nicht, aber ich weiß alles über dich."
(Psalm 139,1)

"Ich kannte dich schon bevor du gezeugt wurdest."
(Jeremia 1,4-5)


Wie oft haben Menschen zu Dir gesagt "DU BIST..."?
Wie oft haben Sie etwas negatives oder ein Schimpfwort angehängt?
Wie lange hast Du Dich deswegen schlecht gefühlt und musstest dagegen innerlich ankämpfen?

Unsere Zunge entscheidet über Leben und Tod. Das sagt die Bibel. Ein "DU BIST..." und ein paar negative Worte angehängt wirken wie ein Fluch.

Dagegen ist ein "DU BIST..." unseres Vaters im Himmel ein Segen, wie er größer nicht sein kann. Gott liebt Dich. Er möchte daß Du mit Ihm ein "Selbstbewusstsein" aufbaust, welches ewig bleiben wird. Nichts und niemand auf dieser Welt kann es Dir wieder wegnehmen.

Er möchte, daß Du weisst, wer DU BIST!

Dieses Skript soll Dir dabei helfen, zu erkennen, daß Gott lebendig ist, Dich liebt und auch in Deinem Leben wirken möchte:
DU BIST *klick*

(Quelle: du-bist.info)

Mittwoch, 19. Januar 2011

Du bist lebendig

DU BIST LEBENDIG

Du hast den Odem des Lebens erhalten. Aber Ewiges Leben bedeutet: Gott kennen. Kennst Du mich? Durch Jesus kannst Du mich kennenlernen.

"Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen."
(Johannes 17,3)

"Ich lebe und Ihr sollt auch leben!"
(Johannes 14,19)


Wie oft haben Menschen zu Dir gesagt "DU BIST..."?
Wie oft haben Sie etwas negatives oder ein Schimpfwort angehängt?
Wie lange hast Du Dich deswegen schlecht gefühlt und musstest dagegen innerlich ankämpfen?

Unsere Zunge entscheidet über Leben und Tod. Das sagt die Bibel. Ein "DU BIST..." und ein paar negative Worte angehängt wirken wie ein Fluch.

Dagegen ist ein "DU BIST..." unseres Vaters im Himmel ein Segen, wie er größer nicht sein kann. Gott liebt Dich. Er möchte daß Du mit Ihm ein "Selbstbewusstsein" aufbaust, welches ewig bleiben wird. Nichts und niemand auf dieser Welt kann es Dir wieder wegnehmen.

Er möchte, daß Du weisst, wer DU BIST!

Dieses Skript soll Dir dabei helfen, zu erkennen, daß Gott lebendig ist, Dich liebt und auch in Deinem Leben wirken möchte:
DU BIST *klick*

(Quelle: du-bist.info)

Pakistan: Schweres Erdbeben von 7,4



Erneut gab es ein Erdbeben von ÜBER 7 + der Richterskala. Am 18. Januar 2011 in Pakistan zur Grenze Afghanistans! Die Erschütterungen aus Pakistan spürte man bis in die indische Hauptstadt Neu-Delhi.

Aktuell (19.01.11 // 00:10 Uhr) ist noch unklar, ob es Opfer oder Schäden gibt. Beachte das eingebundene Video in Deutsch und die NEWS in den nächsten Stunden und Tagen.

Erdbeben 2011 über 7 (+)
Seit Januar 2011 bebte schon weit über 200mal die Erde! Die Welt befindet sich in den Zeiten der Wehen. Matthäus 24 (Bibel).

Die Menschen in Pakistan kommen kaum zur Ruhe. Im Jahre 2005 gab es ein Erdbeben in der Stärke von 7,6 (2008 von 6,4 // 2009 von 6,4). Wenn es keine Erdbeben vor Ort gibt, dann fliegen im Grenzgebiet die US-Drohnen.

(Quelle: kochministrys.wordpress.com)

Gibt es heute noch Engel-Erscheinungen?

(Foto: Rike / pixelio.de)

In der Bibel erscheinen Engel unangekündigt und auf unterschiedliche Weise den Menschen. Wer die Bibel nur oberflächlich liest, könnte auf die Idee kommen, dass Engel-Erscheinungen gang und gäbe waren; aber das ist nicht der Fall. Ebenso besteht in unserer Gesellschaft ein gesteigertes Interesse an Engeln, und es wird der Anschein erweckt, als seien Engel-Erscheinungen heute normal und alltäglich.

Engel tauchen in jeder Religion auf, und im Allgemeinen scheinen sie dieselbe Rolle eines Boten zu spielen. Um festzustellen, ob Engel heute erscheinen, müssen wir zuerst einen Blick in die Bibel werfen, um uns die alten Erscheinungen näher zu betrachten.

Zum ersten Mal finden Engel in der Bibel Erwähnung, als Adam und Eva aus dem Garten Eden vertrieben wurden.

1.Mose Kapitel 3, Vers 24

Und Er trieb den Menschen aus und ließ lagern gegen Osten vom Garten Eden die Cherubim und die Flamme des kreisenden Schwertes, um den Weg zum Baume des Lebens zu bewahren.

Gott ließ Schutzengel und Cherubim den Eingang zum Paradies mit einem flammenden Schwert blockieren.

Erst 1900 Jahre später ist in der Bibel wieder von der nächsten Engel-Erscheinung die Rede. Hagar, die ägyptische Dienerin, die Abram Ismael geboren hatte, bekam von einem Engel die Instruktion zurückkehren und sich ihren Herrin Sarai unterzuordnen.

Abraham wurde von Gott und zwei Engeln besucht, als Gott ihn über die bevorstehende Zerstörung von Sodom und Gomorra informierte.

1.Mose Kapitel 18, Vers 2

(Abraham) hob seine Augen auf und sah: Und siehe, drei Männer standen vor ihm; und als er sie sah, lief er ihnen entgegen von dem Eingang des Zeltes und beugte sich nieder zur Erde.

Dieselben beiden Engel besuchten Lot und wiesen ihn an, mit seiner Familie aus der Stadt zu fliegen, bevor sie zerstört wurde.

Engel übermitteln Botschaften von Gott und erfüllen Seine Anweisungen, manchmal sogar mit übernatürlichen Mitteln. In jedem Fall verweisen die Engel Menschen IMMER an Gott und verherrlichen Ihn.

Gott ist heute immer noch auf der Welt genauso aktiv, wie Er es zu allen Zeiten war, und Seine Engel sind mit Sicherheit ständig am Werk. Genauso wie sie in der Vergangenheit Gottes Volk beschützt haben, können wir getrost davon ausgehen, dass sie uns heute auch noch leiten.

Während uns diese Informationen Trost spenden, müssen wir aber auch gleichzeitig die Warnungen der Bibel beachten. Es gibt gefallene Engel, die für Satan arbeiten und alles tun, um uns zu Fall zu bringen und zu vernichten. Wir sollten uns vor jedem “neuen” Evangelium hüten, selbst wenn es von einem Engel verkündet wird.

Galater Kapitel 1, Vers 8

Aber wenn auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium verkündigte außer dem, was wir euch als Evangelium verkündigt haben: Er sei verflucht!

Weiter warnt uns die Heilige Schrift vor der Engelverehrung.

Kolosser Kapitel 2, Verse 18-19

Lasst niemand euch um den Kampfpreis bringen, der seinen eigenen Willen tut in Demut und ANBETUNG DER ENGEL, indem er auf Dinge eingeht, die er nicht gesehen hat, eitler Weise aufgeblasen von dem Sinne seines Fleisches, und nicht festhaltend das Haupt, aus welchem der ganze Leib, durch die Gelenke und Bande Darreichung empfangend und zusammengefügt, das Wachstum Gottes wächst.

Einige Male wird in der Bibel gesagt, dass Menschen von Engeln niederfallen wollten. Aber diese Wesen haben es IMMER entschieden abgelehnt, angebetet zu werden. Jeder Engel, der solch eine Anbetung zulässt und nicht auf die Verherrlichung Gottes verweist, ist ein Betrüger.

Satan und seine Engel geben sich für Engel des Lichts aus, um zu täuschen und jeden in die Irre zu führen, der auf sie hört.

Den ganzen Artikel könnt Ihr hier lesen: Engel-Erscheinung*klick*

Was bedeutet schon ein Schiffbruch...

Gerade habe ich ein bißchen auf Mandys Blog gestöbert und bin gleich an ihrem neusten Artikel hängen geblieben. Den möchte ich mit Euch teilen. Ich glaube, er macht ne Menge Mut! Danke Mandy!

"Im Leben gibt es immer wieder krasse Zeiten… Krankheit, Tod, Schulden, Verbrechen, Missbrauch… die Liste ist lang. Bei mir steht auf der List: Scheiß Eltern, Scheiß Drogen und danach der Tumor im Kopf. Grund genug aufzugeben, oder?

Aufgeben kann jeder. Aufgeben ist nicht schwer, dazu brauchst Du keine Begabung.


Im Grunde genommen ist kämpfen ganz einfach:

Richte Deinen Blick auf Jesus!


Stell Dir die Frage mit wem Du Gemeinschaft haben willst: Mit BIG Daddy oder mit Deinen Sorgen? Egal was Du erlebst hast oder wie mies Du Dich fühlst, Du hast die Entscheidung!"


Weiterlesen:
Was bedeutet schon Schiffbruch, wenn Gott der Ozean ist? *klick*





("Alles kann besser werden" - Xavier Naidoo)

Alles kann besser werden - Xavier Naidoo

"Wo der Glaube ist, da ist auch ein Gelingen!"
(Martin Luther)

Weißt Du... Menschen geben oftmals gute und praktische Tipps - nimm sie an! Aber nur einer gibt Dir die Power und den Mut, dass ganze auch durchzuziehen und das ist BIG Daddy!!

Sei fett gesegnet!
Deine Mandy (Jesus Punk)

PS: Toller Song: alles kann besser werden ;-)
 

Blogbeitrag von gestern: Was bedeutet schon ein Schiffbruch, wenn Gott der Ozean ist?

(Illustration von Jan Scharfenstein)

Dienstag, 18. Januar 2011

Du bist erschaffen

DU BIST ERSCHAFFEN

Ich bin Dein Schöpfer. Du bist meine Idee. Durch mein Wort und meine Kraft bist Du geworden. Ich habe Dich in meinem Ebenbild gestaltet.

"Ich habe dich im Mutterleib gestaltet..."
(Psalm 139,13)

"...und dich am Tag deiner Geburt hervorgebracht."
(Psalm 71,6)


Wie oft haben Menschen zu Dir gesagt "DU BIST..."?
Wie oft haben Sie etwas negatives oder ein Schimpfwort angehängt?
Wie lange hast Du Dich deswegen schlecht gefühlt und musstest dagegen innerlich ankämpfen?

Unsere Zunge entscheidet über Leben und Tod. Das sagt die Bibel. Ein "DU BIST..." und ein paar negative Worte angehängt wirken wie ein Fluch.

Dagegen ist ein "DU BIST..." unseres Vaters im Himmel ein Segen, wie er größer nicht sein kann. Gott liebt Dich. Er möchte daß Du mit Ihm ein "Selbstbewusstsein" aufbaust, welches ewig bleiben wird. Nichts und niemand auf dieser Welt kann es Dir wieder wegnehmen.

Er möchte, daß Du weisst, wer DU BIST!

Dieses Skript soll Dir dabei helfen, zu erkennen, daß Gott lebendig ist, Dich liebt und auch in Deinem Leben wirken möchte:
DU BIST *klick*

(Quelle: du-bist.info)

Albert Frey - Löwe von Juda



Jesus - der Löwe von Juda

Du bist der Löwe von Juda, der Sieger und Held.
Im Kampf unser Bruder der sich zu uns stellt.
Du bist der König der Ehre, der Retter der Welt.
Der Herr aller Herren der alle Macht in seinen Händen hält!

Wenn uns der Mut zum weitergehn verlässt,
mach unsere weichen Knie wieder fest.
Du führst uns aus dem Tal der Traurigkeit.
Du machst uns zum Kampf bereit.
Wenn wir Dich preisen weicht die Dunkelheit.
Und immer weiter werden wir befreit zu dem
was wir in Wirklichkeit schon sind.
Vollmacht und Würde als ein Königskind.
Für das Leben Kämpfen wir mir Dir!

Wow, bei dem Lied bekomme ich Gänsehaut. Das macht Mut mit IHM weiter zu gehen!

Mit dem, der ALLE MACHT IN SEINEN HÄNDEN HÄLT!

Montag, 17. Januar 2011

Von Geburt an nicht gewollt


Ich bin zufällig auf das Lebenszeugnis einer Frau gestossen. Es hat mich so berührt zu lesen, wie Gott ihr in all ihrer Not und Verzweiflung geholfen hat. Er hat ihre seelischen Wunden, durch Mißbrauch und Ablehnung verursacht, geheilt und ihr ein neues Leben geschenkt. Gott ist wirklich überall und hält seine schützende Hand über jeden von uns. Er heilt all unsere Wunden ob körperliche oder seelische. Wir sind nie alleine!

Lebenszeugnis von Michaela

Vorerst möchte ich dem Vater im Himmel im Namen Jesus Christus Dank erweisen für Seine übersiegende Liebe, welche alles zu wirken vermag. Lob und Dank sei immer in meinem Herzen, für all das Große, was Er an mir getan. Wunderbar sind Deine Werke, oh Gott, zu groß um sie zu verstehen! Ja danke, Vater, dass Du mir Dein Leben geschenkt hast, und dies vor Anbeginn der Zeit beschlossen hast.

Danke, dass Du mich herausgeführt hast aus der Finsternis und Tod und dem Verderben, zu Deiner Ehre. Halleluja, würdig bist Du, Jesus, Dir sei Lob und Anbetung in alle Zeiten.

Nicht genug Lob und Dank kann ich meinem Heiland erweisen; ja, ich bin es Ihm schuldig. Von meiner Zeugung weg muss Er bei mir gewesen sein und Seine schützende Hand über mir gehalten haben. (Er gürtet dich, ohne dass du es merkst.)

Ich wurde in eine große Familie als achtes Kind geboren, in eine ziemlich verarmte Familie. Erwartet wurde ein Junge, so wäre der Gleichstand, also vier Mädchen und vier Jungen, da gewesen. Ich war aber ein Mädchen, was mein Vater nicht wollte.

Als meine Mutter mit mir zu meiner Geburt im Krankenhaus war, quälte und verprügelte mein Vater in seinem Zorn meine Geschwister, ließ sie beinnahe verhungern, bis Nachbarn eingriffen.

Die ersten zwei Monate wurde ich von ihm absolut ignoriert. Nicht nur das kam zum tragen, ja auch als meine Mutter mit mir schwanger war, die große Ablehnung und Verzweiflung, welche sie in der Zeit hatte.

Noch ein Kind, kein Geld,... und viele abscheuliche Dinge. Wie vielleicht verständlich, reagierten ein Teil meiner Geschwister auch in einer Ablehnung mir gegenüber. So wuchs ich in einer Hölle auf, umgeben von Streit, Hass, Gewalt und Missbrauch, seelisch und körperlich.

Im Kleinkindalter wurde ich von meinem Vater Satan übergeben, dem Bösen geweiht und hätte laut meinem Vater eine Prostituierte werden sollen, wie alle meine Schwestern.

Mein Vater trieb auch Okkultismus. Er selbst erlebte eine grausame Kindheit, musste zum Beispiel, anstatt eines Ochsen den Pflug ziehen, einmal wollte ihn mein Großvater erhängen. Meine Mutter war selbst als Kind ein Missbrauchopfer.

Ja, wenn du in solchen massiven Drängnissen nicht Jesus hast, können leicht böse Dämonen in dich fahren, indem du die Türen durch Verurteilung, Todesangst, tiefe Ablehnung usw. öffnest.

Deshalb darf auch ich meinen Vater nicht verurteilen, weder meine Mutter, noch Geschwister. Sie selbst, alle erlitten die schlimmsten Dinge. Sie waren Opfer und sind dadurch zu Tätern geworden, in welchen Bereichen auch immer.

In meinem Leben hat Gott dem dann ein Ende gesetzt und mächtig eingegriffen.

Mir selbst ist auch sexueller Missbrauch im Kleinkindalter widerfahren, ja fast zum Tod hin. Es geschah etwas Schreckliches, an das ich mich jedoch nicht richtig im Detail erinnern kann, bzw. erinnern will.

Der Herr aber hat es klar bestätigt. Nicht nur durch gläubige Geschwister im Heiligen Geist, sondern war ja mein ganzes Verhalten auffällig. Selbst in meiner Familie wurde dies bestätigt. Ich war richtig verhaltensgestört. Wie auch immer, zog in mein Herz Bitterkeit, Hass, Verzweiflung, Ablehnung, Todessehnsucht usw. ein.

Es ist für mich ein Wunder, dass ich überhaupt erwachsen geworden bin – und darin erkenne ich die Hand Gottes.

Wie es in ihrem Leben weiterging, könnt ihr hier lesen:
Lebenszeugnis M.

Du bist kein Zufall

DU BIST KEIN ZUFALL

Ich würfle nicht. Selbst Eure Physiker sagen: Die Wahrscheinlichkeit für die zufällige Entstehung dieses Universums ist gleich NULL.

"Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde."
(1. Mose 1, 1)

"Wo warst du, als ich die Erde gründete? Sage es mir wenn du so klug bist!"
(Hiob 38, 4)


Wie oft haben Menschen zu Dir gesagt "DU BIST..."?
Wie oft haben Sie etwas negatives oder ein Schimpfwort angehängt?
Wie lange hast Du Dich deswegen schlecht gefühlt und musstest dagegen innerlich ankämpfen?

Unsere Zunge entscheidet über Leben und Tod. Das sagt die Bibel. Ein "DU BIST..." und ein paar negative Worte angehängt wirken wie ein Fluch.

Dagegen ist ein "DU BIST..." unseres Vaters im Himmel ein Segen, wie er größer nicht sein kann. Gott liebt Dich. Er möchte daß Du mit Ihm ein "Selbstbewusstsein" aufbaust, welches ewig bleiben wird. Nichts und niemand auf dieser Welt kann es Dir wieder wegnehmen.

Er möchte, daß Du weisst, wer DU BIST!

Dieses Skript soll Dir dabei helfen, zu erkennen, daß Gott lebendig ist, Dich liebt und auch in Deinem Leben wirken möchte:
DU BIST *klick*

(Quelle: du-bist.info)

Samstag, 15. Januar 2011

Gott traktieren?!

(Foto: Karin / pixelio.de)

Manchmal stehen wir im Leben vor lauter Fragen, auf die wir keine Antworten wissen. Derek Prince hat etwas Interessantes dazu gesagt:

„…ich will das dem Herrn überlassen. Ich bin niemand, der sich schnell einmischt. Ich traktiere Gott nicht, damit er mir alle Antworten gibt.

David sagte einmal: ‚Wie ein entwöhntes Kind bei seiner Mutter, ist meine Seele in mir. Harre Israel auf den Herrn.’ Dieses Bild finde ich sehr anschaulich.


Ich hoffe, Ihr empfindet das nicht als geschmacklos, doch vor etlichen Jahren predigte ich regelmäßig vor einer großen afrikanischen Zuhörerschaft. In den ersten beiden Reihen saßen immer stillende Mütter. Und immer, wenn ihre Babys zu quengeln begannen, fingen ihre Mütter an, sie vor meinen Augen zu stillen! Ich gewöhnte es mir deshalb an, über die ersten zwei, drei Reihen hinwegzusehen.

Doch wisst Ihr, was mir dabei auffiel?

Ein nicht entwöhntes Kind beginnt zu quengeln, wenn es etwas zu essen möchte. Ein entwöhntes Kind wartet, bis die Mutter das Essen zubereitet hat.


David sagte: ‚Meine Seele ist, wie ein entwöhntes Kind. Ich traktiere Gott nicht mit meinen Problemen. Ich lasse mir ganz einfach von ihm die Dinge zeigen, die er mir zeigen möchte.’


Der Schlüssel zum Verständnis biblischer Prophetie (Anm.: und anderen Fragen, die das Leben so stellt!) liegt darin, sich jederzeit vom heiligen Geist den Blick auf die Dinge lenken zu lassen, die ER Dir zeigen will.“

(Derek Prince – Am Ende der Zeit - Teil 4)

(Foto: Lucie Kärcher / pixelio.de)

Donnerstag, 13. Januar 2011

Kakao trinken

(Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de)

Was auch geschieht,
Nie darfst Du so tief sinken,

Von dem Kakao, durch den man Dich zieht,

Auch noch zu trinken.


(E. Kästner)

Seelenfutter vom 13. Januar 2011

(Foto: Rainer Sturm/pixelio.de)

"Wie Schneeflocken sind Christen sehr schwach, doch wenn sie zusammenkleben können sie den Verkehr aufhalten."

(Dr. Vance Havner)

Was wir allein nicht schaffen, dass schaffen wir alle zusammen! - Hör mal rein in den Song von den Söhnen Mannheims.



Hab einen tollen Tag!
Deine Mandy (Jesus Punk)

PS. Dein tägliches Seelenfutter kannst Du Dir auch bequem per eMail liefern lassen: *klickst Du hier*

Mittwoch, 12. Januar 2011

Tadel & Trost

(Foto: A.Dreher / pixelio.de)

"Bevor Du tadelst,
sieh, ob Du trösten solltest."


(H.H. Isenbart, 2002)

Montag, 10. Januar 2011

Totale Überwachung







Ich habe diese Sendung von Arte zufällig gefunden. Wollte das mal mit Euch teilen.
Gerade das mit den RFID Chips. Das es schon so weit ist und in Mexico Menschen implantiert wird, fand ich sehr erschreckend. Aber mich beruhigt es zu wissen, wie schon ein Kinderlied sagt:

"Gott hält die ganze Welt in seiner Hand."

Wir brauchen uns nicht zu fürchten, er beschützt uns. Er hat einen Plan und hat uns diesen in seinem Wort geschrieben, wir werden nicht im unklaren gelassen, mit dem was in Zukunft passieren soll. Ich finde es spannend zu sehen wie sich das alles Stück für Stück erfüllt hat und weiter erfüllt. Also sagt "Nein" zu den Chips und somit zur totalen Überwachung.

"Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens." (Offenbarung 13, 16+17)

Euch noch eine schöne Woche

Micky

Seelenfutter vom 10. Januar 2010

(Klick drauf und verschicke das Foto als e-card)

Hab eine schöne Woche ;-)
Deine Mandy (Jesus Punk)

PS. Dein tägliches Seelenfutter kannst Du Dir auch bequem per eMail liefern lassen: *klickst Du hier*

Samstag, 8. Januar 2011

Papst Benedikt ruft zu einem religiösen Friedensgipfel auf

(Foto: N-Schmitz / pixelio.de)

Papst Benedikt hat angekündigt, dass er einen Gipfel mit allen religiösen Führern organisieren wird, um zu diskutieren, wie sie den weltweiten Frieden fördern können. Und gleichzeitig sagt der Papst, dass er die interreligiöse Gewalt, inklusive der Angriffe gegen Christen im Mittleren Osten, verurteilt. Der Papst hat gesagt, dass das Ziel des Gipfels sein wird, die Bemühungen derjenigen zu erneuern, die einen Glauben an alle Religionen haben, damit sie ihren Glauben als einen Dienst für die Sache des Friedens leben.

Die Ankündigung des Friedensgipfels von Papst Benedikt kommt zu einer Zeit, in der Christen im Mittleren Osten angegriffen werden, und er fürchtet, dass diese Gewalt die Christen aus dem Mittleren Osten vertreibt.

Der Aufruf des Papstes zu einem Gipfel der religiösen Führer, um zu diskutieren, wie Menschen des Glaubens einen weltweiten Frieden bringen können, ist eine Seite aus den Bibelprophetien.

Die zunehmenden Angriffe auf Christen im Irak, Ägypten und Afrika haben Papst Benedikt motiviert, zu einem Gipfel mit allen religiösen Führern aufzurufen, um über diese heimtückischen Angriffe von einer religiösen Gruppe gegen eine andere zu reden.

Der Papst hofft, diese Menschen des Glaubens zusammenzubringen und sie zu ermutigen, ihren Glauben auf eine Weise zu leben, die Frieden fördert, anstatt Verfolgung. Der frühere Papst, der verstorbene Papst Johannes Paul, hat 1986 einen ähnlichen Gipfel veranstaltet, der von jüdischen, muslimischen und christlichen Führern besucht wurde.

Was für mich als Student der Bibelprophetien interessant ist, ist, dass ein Gipfel von religiösen Führern aus allen Religionen zusammenarbeiten könnte, um weltweiten Frieden zu bringen. Die Bibelprophetien legen ein ähnliches Szenario für die Endzeit dar. Offenbarung 17 enthüllt, dass ein weltweiter, religiöser Führer eine weltweit einheitliche, religiöse Organisation schaffen wird, die die Welt beherrschen wird, indem sie Lösungen gegen Gewalt durch Religion bringen wird. Diese weltweite Religion wird gemäss Offenbarung 17:9 ihren Hauptsitz in Rom haben.

Bitte lest nichts anderes in diese Prophetie hinein, als das, was die Prophetie wirklich besagt. Dieser bevorstehende religiöse Gipfel scheint jedoch die Bühne vorzubereiten, dass sich die Bibelprophetien erfüllen können.

(Autor: Jimmy DeYoung;
Quelle: Aufruf zum Friedensgipfel *klick*)
Related Posts with Thumbnails